Korrespondenzadressen
Dienstleitung:   
Susanne Heuberger, Sprachheilschule, Wiler Strasse 15, 9630 Wattwil
Rechnungsstelle:   Heidi Meile, Kirchweg 7, 9613 Mühlrüti
Präsident VR:   Köbi Zimmermann, OZ Degenau, Steigstrasse, 9243 Jonschwil

©2019 LoDUTo. Erstellt mit Wix.com

Was ist Sprache ?

"Die Grenzen der Sprache sind die Grenzen der Welt" (Ludwig Wittgenstein)

Sprache ist für uns Menschen von zentraler Bedeutung. Mit ihrer Hilfe können wir uns ausdrücken und uns mit unseren Mitmenschen verständigen. Eine sprachliche Beeinträchtigung betrifft immer den ganzen Menschen und seine Umwelt und kann sich auf die psychische und soziale Befindlichkeit sowie auf die Intelligenzentwicklung und Lernfähigkeit auswirken.

Junge und Mädchen
Jungen mit Spielzeug

SPRACHENTWICKLUNG
Wie kommt Sprache in den Menschen?

Der Spracherwerb beginnt lange bevor das Kind selbst spricht.
Sprache beinhaltet verschiedene Bereiche wie Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Sprachverständnis und Redefluss. Die Sprachentwicklung vollzieht sich im Austausch mit wichtigen Bezugspersonen, indem das Kind die Sprache nachahmt und eigene Sprachmuster ausprobiert. 
Dafür benötigt das Kind eine gute Wahrnehmung und Motorik. Zusätzlich spielen familiäre, soziale und kulturelle Einflüsse beim Spracherwerb eine wichtige Rolle.

Richtwerte der kindlichen Sprachentwicklung:

• Schreiphase: 1. – 7. Woche
• Lallphase: 2. – 10./12. Mt.
• Einwortsätze: 1 – 1 ½ Jahre
• Zwei- u. Mehrwortsätze: 1 ½ - 2 Jahre 
• Frühgrammatische Phase: ab 2 – 3 Jahren
• Grammatische Phase: ca. 3 – 4 Jahre
• Annäherung Erwachsenensprache: 4 – 6 Jahre

SPRACHVERSTÄNDNIS

Das Kind hat Mühe, nichtalltägliche Anweisungen genau und richtig zu verstehen.
Es kann dem Inhalt von Geschichten nicht folgen und interessiert sich daher auch kaum dafür.
Es sagt ja und reagiert gar nicht entsprechend.
Solche Kinder räumen häufig ihre Spielsachen nur aus, ohne damit zu spielen. Sie hüpfen von einem Gegenstand zum nächsten.